Schatzkammer St. Kunibert, Köln 1997

Die Schatzkammer greift in ihrem kreuzförmigen Grundriss die Anlage des Kirchenraums auf, mit dem sie sich als selbstständige Raumeinheit verbindet. Eingezogene Glasecken gewähren spannungsvolle Durchblicke. Die Farbgestaltung der Wände nimmt die Farbigkeit der Architekturgliederung und der Kirchenfester auf. Sie bindet die Präsentation der Reliquien in eine aus den Grundfarben entwickelte harmonische, rhythmische Struktur ein. Zugleich knüpft sie an mittelalterliche Farbfassungen von Reliquienbehältern an.

Architektonische Umsetzung: Klaus Berger, Köln

Schatzkammer St. Kunibert, Köln 1997
Foto: Lothar Schnepf, Köln
1 2 3 4